There’s no school like old school

„People ask the question… what’s a RocknRolla? And I tell ‚em – it’s not about drums, drugs, and hospital drips, oh no. There’s more there than that, my friend. We all like a bit of the good life – some the money, some the drugs, other the sex game, the glamour, or the fame. But a RocknRolla, oh, he’s different. Why? Because a real RocknRolla wants the fucking lot.“

Nichts neues was uns Guy Ritchie da über einen Rocker, Rock´n´Roll Star oder was auch immer erzählt. Auch die Geschichte um Unterwelten, Kleinganoven die den mächtigen Unterweltbossen Geld schulden, Verwechslungen und ein blutiger Showdown, bei dem alle wieder aufeinander treffen, ist nicht neu. Ritchie erzählt sie nur immer wieder ein bisschen anders. In „Lock, stock and two smoking barrels“ war eine nicht unerhebliche große Menge an Gras und ein manipuliertes Skat-Spiel der Auslöser für die Geldbschafferei vierer Freunde. „Snatch“ erläuterte schon im deutschen Untertitel worum es neben dem Geld hauptsächlich geht – nämlich Schweine und Diamanten und eine kaum zu verstehende Zigeunerfamilie rund um Brad Pitt.
„RocknRolla“ nun spielt zwar immer noch in London, nur nicht mehr in irgendwelchen dreckigen Bezirken mit ihren Bezirksgangstern, sondern mitten im Finanzzentrum der Stadt. Es ist alles also ein bisschen schicker und teurer (kann man sicherlich die Produktionskosten und Gagen übertragen), die Charaktere zwar ein bisschen glatter, aber immer noch gewohnt cool mit gewohnt coolen Sprüchen auf der Lippe. Bei den ganzen Wendungen hat Ritchie wohl dann doch selber den Überblick verloren (da fällt mir „Bullit“ mit Steve McQueen ein, bei dem man sich zur Hälfte auch fragt, wo das Ganze hinführen soll, kurz den Überblick verliert, am Ende aber doch alles ziemlich homogen wirkt, weil die Coolness und Magie des Films dann doch irgendwie alles wett macht), macht am Ende dieses verrückten, abgefuckten Satire-Trips durch die Unterwelt dann irgendwie aber doch keinen Unterschied. Kann auch am Soundtrack liegen, der wie immer bei Ritchie verdammt gut ist. Alles wie gehabt also.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s