Monat: Juni 2010

Hinter all diesen Fenstern

Drüben in der Grundschule werden von zwei jungen Herren Fenster geputzt, schon das zweite Mal in zwei Wochen. Sehr gründlich machen sie das, stellen sich ohne Sicherheitsbefestigung aufs Fensterbrett und jonglieren mit ihren Lappen um Innen- und Außenfenster. Ich hab in meinen ganzen 13 Jahren Schulzeit nicht einen einzigen Fensterputzer gesehen, weder in der Grundschule, noch auf dem Gymnasium. Was daran liegen könnte, dass Fenster generell nur in Ferien (ich meine zu glauben, dass in Sachsen gerade die Ferien angefangen haben) geputzt werden oder, und das scheint mir eher der Fall, überhaupt nicht. Denn ich kann nicht behaupten, zumindest im Gymnasium jemals ein sauberes Fenster gesehen zu haben. Die waren immer eher so:
garfield - this window is filthy
Und während ich das schreibe, schaue ich durch meine eigenen Fenster und überlege die jungen Herren mal kurz zu mir rüber zu rufen.

Advertisements

Weekender (3)

Gestern den Song „Feel Good Together“ von Drummer zufällig in meiner Sammlung gefunden und mich gefragt, wann und woher ich ihn hatte und eine knappe halbe Stunde später, warum ich mir damals nicht das gesamte gleichnamige Album angehört hab. Bereits im Oktober 2009 veröffentlichten Drummer aus Ohio ihren Erstling, der mit seinen manchmal wundervoll schwermütigen, dennoch straighten geradeausen über Musik schreiben ist wie zu Architektur tanzen eindringlichen Gitarrensound und der latent knarzigen Stimme von John Finley gerade richtig meinen wochenendlichen Sommerblues trifft.
Drummer heißen so, weil die fünf Musiker hinter dem Projekt (der bekannteste unter ihnen ist wohl Patrick Carney von den stilistisch etwas entfernteren Black Keys) in ihren Hauptbands sonst eigentlich hinter dem Schlagzeug sitzen.

Das Video zu „Feel Good Together“ beginnt ein bisschen gewöhnungsbedürftig, ist ob seiner Aufmachung aber charmant anachronistisch und erinnert zum Schluss an das Ende von „Fight Club“ im Stile eines Michel Gondry.

Drummer auf myspace. Unbedingt auch in „Mature Fantasy“ reinhören, dem anderen Kracher des Albums.

In Heat

Nach dem sehr verstörenden, sehr sehenswerten Video zu „We are Water“ geht’s im neuen, wieder sehr sehenswerten Clip der USA Boys von HEALTH etwas friedlicher und gediegener zu – also für Sex, Drugs and RocknRoll-Maßstäbe einer Experimental-Noise-Rock-Whatever-Formation aus Los Angeles gediegen. Regie führte John Famiglietti und für die atmosphärisch berauschenden schwarz-weiß Bilder ist wie schon bei „We are Water“ Matt Lloyd verantwortlich. USA Boys ist die erste Singelauskopplung aus dem in wenigen Tagen erscheinenden „Disco2“.

Die Single gibt es hier für umme zum Download. Das Video an dieser Stelle:

Weapon of Choice (2)

2. Teil des extrem langsamen Todes Jack Cucchhiaio (Teil 1 gibt’s hier). Nicht so lustig und schweißtreibend, wie der erste Teil, wie ich finde, und im Gegensatz auch ziemlich kurz. Die Stille vor dem Showdown hat mir dann aber doch ein wenig zugesetzt.

Mein Vorschlag für Jack: Suppenkelle.