Monat: Dezember 2011

Filme lesen

Was eigentlich zum Nikolaus kommen sollte, wurde nun Weihnachtsgeschenk. Ist aber auch egal, wenn sich die „Filme der 2000er“ von Jürgen Müller noch frisch foliert und jungfräulich unangetastet so schön in die Sammlung einreihen. Warum auf dem Einband „2000er“ steht und nicht wie bei allen anderen Büchern die Abkürzung, also in diesem Fall „ooer“, erschließt sich mir nicht ganz, ist aber eigentlich auch wumpe.

Wer übrigens mal zufällig auf „Filme der 90er“ (deutsch, englisch, egal) in der nicht handlichen, inhaltlich reduzierten Jubiläumsversion für unter 100 Euro und in gutem Zustand, also ohne Ecken, Kanten und herausgerissenen Seiten, stoßen sollte, darf mir gern Bescheid geben. Danke!

Adventskalender Tür 1 – 24: Hörenswerte Alternativen zum Last-Christmas-Elend

Mein erster und letzter Beitrag zur Weihnachtsvorbereitung dieses Jahr kommt in Form einer detektor.fm-Rezension, diesmal von gleich vier (Weihnachts-)Alben. Obwohl ich sonst eigentlich nicht so auf Weihnachtsmusik stehe und stoisch jedes Jahr nur die Musik alter Weihnachtsmärchen und Tschaikovskys Schwansee und Der Nussknacker höre, habe ich mittlerweile richtig Lust auf Weihnachten und das liegt zu großen Teilen an den besprochenen Alben, die da wären:

  1. She & Him – A Very She & Him Christmas
  2. Smith & Burrows – Funny Looking Angels
  3. Various – About Christmas Songs
  4. Emmy The Great & Tim Wheeler – This Is Christmas

Besonders She & Him bedurfte ein paar Hörgänge mehr, war dann aber umso toller. Ebenso Smith & Burrows, an das man sich ob seines zum Teil dick aufgetragenen Pathos und teilweise deprimierender Passagen erstmal gewöhnen muss. Aber hört oder lest hier selbst.

Musikrezension: Weihnachtsalben
(Klicken, öffnen, hören)