Monat: Februar 2012

Why is a song the world for me? (2)

Teil 2 der unregelmäßigen Lieblingslieder-Serie, heute: The Rifles mit „Peace and Quite“. Seit 2006 mal mehr, mal weniger aktuell, aber eigentlich immer passend, weil Lieblingslieder – zumindest meine – nicht nur deswegen toll sind, weil sie eine großartige Melodie haben, sondern auch weil ich in ihnen meine verschiedenen, kleinen Lebens- und Gefühlswelten wiederfinde.

Chat and Business

Vom 9. bis 12.2. auf dem European Film Market der Berlinale im Martin-Gropius-Bau Gespräche der Kollegen von Kinology nicht verstanden, aber sehr viel über den Filmmarkt, -geschäfte und -verkäufe gelernt.

Im Gegensatz zum eher gediegenen Umfeld des EFMs war auf der Bildungsmesse didacta, auf der ich mit meinen lieben Kollegen von K.lab vom 13. bis 18.2. meinUnterricht.de vorstellte, alles schrill und laut. Inklusive der Lehrer mit ihren überdimensionierten Rollköffern.

À bout de souffle

Wenn ich schon vier Tage lang das Französisch meiner Kollegen von Kinology und ihren Kunden auf dem European Film Market der Berlinale nicht verstehe und immer nur sagen kann: „Salut! Ça va? Je ne parle pas français.“, dann wenigstens anderweitig Tribut zollen. Und zwar mit feiner, französischer Pop-, New Wave-, Electronic- und Punk-Musik.

FRENCH LEATHERETTE VIDEO MIX. Gefunden bei Dangerous Minds.

Girl From School

Disclaimer: Ich arbeite bei K.lab Berlin und bin an der Entwicklung von meinUnterricht.de beteiligt.

Die gute Tradition des Eigenwerbens fortsetzend, mach ich heute Werbung nicht nur für meinen neuen Arbeitgeber K.lab Berlin (klasse Team, knorke Arbeitsatmosphäre), sondern auch deren erstes „Produkt“, meinUnterricht.de. Für alle Nicht-Lehrer und -Referendare und solche, die nicht Lehrer und Referendare in ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis haben, ist das erstmal weniger interessant, aber man sollte die Lehrer- und Referendar-Quote in seinem Verwandten-, Bekannten- und Freundeskreis nicht unterschätzen. Da tun sich nach einigem Nachdenken etliche vorübergehende Gedächtnislücken auf. Ich spreche aus Erfahrung.

Jedenfalls. Mit meinUnterricht.de wollen wir (angehenden) Lehrern die Unterrichtsvorbereitung erleichtern, indem wir ihnen eine Online-Suchplattform für Unterrichtsmaterialien bereitstellen, mit der sie schnell und treffsicher die benötigten Materialien finden. Größtententeils ist es im Internet ja noch so, dass Lehrer nach Materialien suchen und dann viele Bücher und Hefte vorgeschlagen bekommen, die mehr oder weniger passen, die sie dann aber komplett kaufen müssen. Das muss man bei uns nicht, weil wir die Bücher und Hefte so aufbereiten und in Sinneinheiten aufteilen, dass die Lehrer die Materialien finden, die sie auch wirklich brauchen. Die können sie dann auf ihrem virtuellen Schreibtisch speichern, mit ihnen arbeiten, selbst aufbereiten, Lektionen und Klassen zuordnen, so eben komplett ihren Unterricht vorbereiten und diesen immer und überall dabei haben, um nie wieder irgendwas zu Hause oder sonstwo vergessen.

Wer noch mehr erfahren will, der möge auf meinUnterricht.de gehen oder sich den tollen Beitrag von Fluxfm über K.lab und meinUnterricht.de anhören. Und wenn einer von euch Lehrer oder Referendare kennt – wir freuen uns über jede Empfehlung.

Übrigens stellen wir das Ganze auf der Bildungsmesse didacta vom 14.-18. Februar vor. An dem Stand, der im grünen Punkt auf dem Bild angegeben ist.