Augen zu und durch

Waren wir Helden oder bekloppt oder beides oder noch schlimmer, sind wir’s noch immer?
(„Trrrmmer“, Die Sterne)

Seit längerem nur in Zitaten und Musik denkend, um der allgemeinen – auch eigenen – Beklopptheit zu entkommen. Manchmal ist das Ganze dann doch recht schwer zu ertragen. Heldentum würde ich mir nicht bescheinigen, wobei es doch recht erstaundlich ist, wie ein Mensch mit so viel fast schmerzhaft mutigem Optimismus und gleichzeitiger Beklopptheit – sprich mit verschlossenen Augen erst handelnd und dann denkend – durch die Welt rennen kann, Beulen und Wunden am Körper durch die vielen Mauern, die sich plötzlich in den Weg stellen bzw. schon längst da waren, nur in der eigenen Wahrnehmung extra für einen errichtet wurden. Muss man halt irgendwann die Augen aufmachen und drüber klettern; nützt ja nichts. Am Ende macht man sich nur selber kaputt. Und lieber über alle Mauern stolpern und von ihnen fallen, als immer nur dagegen rennen, anders kommt man ja auch nicht weiter.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s