Oztin (1)

Ich scherze nicht, wenn ich sage, dass ich sofort nach Austin ziehen würde, hätte ich hier nicht einige Verpflichtungen. 10 Tage waren viel zu kurz – aber das wusste ich vorher. Ich wusste auch vorher, dass in meinem Leben immer etwas fehlte und nun weiß ich auch was. Es ist diese entspannte Gefühl, das Austin und seine Menschen verströmen. Nicht unbedingt, dass alles möglich ist, aber das zumindest Freiheit größer geschrieben wird als in Deutschland. Hier braucht niemand drei Jobs, um glücklich und erfüllt zu sein – es reicht spät aufzustehen, um die größte Hitze zu überwinden, ein bisschen barzukellnen oder in irgendeinem Vintage-Laden zu jobben und abends mit Freunden ein Bier zu trinken, im Pool zu liegen, Musik zu hören, Gesprächen anderer im Barberella oder im Cheer Up Charlie’s zu lauschen… mit Sicherheit komme ich noch dieses Jahr wieder.

Auf dem Weg nach Austin: Weltuntergang in Charlotte

@ Laced with Romance Vintage

@ Laced with Romance Vintage

@ Uncommon Objects, einem Vintage-Laden in South Congress

@ Uncommon Objects

@ Walnut Creek Park im Norden von Austin. Einfach mal ungeahnt den Abhang runterstolpern und sowas entdecken.

@ Walnut Creek Park

Aussicht auf den Westen Austins vom Mount Bonell

2 Kommentare

    1. Dankeschön! Ein nächster Schwung kommt bald noch.
      Ich hab Freunde in Austin, die im Juni in Berlin waren und mir einen Schlafplatz angeboten haben, wann immer ich in Austin sein sollte. Die Gelegenheit hab ich direkt ergriffen. Wahrscheinlich werd ich dieses Jahr auch nochmal hinfahren. :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s