Grrrl Power: Savages

Ich hatte ja letztes Jahr schon von Savages berichtet, die mit ihren zwei Songs „Husbands“ und „Flying to Berlin“ etwas größere Aufmerksamkeit nicht nur in Londons Musikszene erregten. Ihr erstes Album „Silence Yourself“ ist nun endlich erschienen und schon jetzt eine der besten Platten des Jahres für mich – knapp 40 Minuten reduzierte, kraftvolle und trotzdem eingängige Songs, die an Joy Division, Siouxsie and The Banshees oder Ikara Colt erinnern. Heute Abend sind sie im Lido in Berlin. Hingehen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s